Über uns

Unser Verein

Gegründet wurde der Förderverein am 14. Januar 1999, damals noch als Förderverein der Grundschule am Buntzelberg „Die Buntzel-Zwerge“. 

Am 18. März 2010 erfolgte in Vorbereitung auf die Eintragung ins Vereinsregister die offizielle Umbenennung des Vereins in „Förderverein der Schule am Buntzelberg e.V.“, die nach Meisterung aller Hürden endlich am 5. Oktober 2010 erfolgte.

Seit Bestehen des Vereins freuen wir uns jährlich über ständig neue Mitglieder, so dass sich die aktuelle Mitgliederanzahl auf 74 beläuft.

Gemeinsam unterstützen wir unsere Schule engagiert durch

  • die Finanzierung von Teilnahmegebühren an Wettbewerben (Big Challenge, Känguru der Mathematik, Mini-Marathon, 6K United),
  • die Ausschüttung von Prämien für Sport- und Talentefeste,
  • besondere Projekte, wie die Gestaltung des Schulgartens und
  • die Beschaffung von Ausstattungsgegenständen sowie Finanzierung von schulischen Aktivitäten, die nicht über den Schuletat abgedeckt sind.

Vorstand des Fördervereins

Josephine Barkusky, Heidrun Furchert, Kathrin Freund, Anja Kottmann (v.l.n.r.)

Josephine Barkusky (Vorsitzende)
Kathrin Freund (stellv. Vorsitzende)
Anja Kottmann (Schatzmeisterin) 
Heidrun Furchert (Schriftführerin) 
Sarah Thörner (Vertretung der Schule)

Der Vorstand ist direkt zu erreichen über foerderverein@schule-am-buntzelberg.de.

E-Mails an die bisherige E-Mailadresse buntzelzwerge09g14@gmail.com werden an die oben genannte E-Mailadresse weitergeleitet und gehen nicht verloren.

Wir, als der neue Vorstand, bedanken uns im Namen der Mitglieder für das bisherige Engagement bei den ehemaligen Vorstandsmitgliedern Jacqueline Janke, Kati Hahn-Sieber, Daniela Hohenhövel, Selina Lieder und Sebastian Braak.

Stimmen unserer Mitglieder

„Durch die Mitarbeit im Förderverein habe ich tolle Leute kennengelernt und viele nützliche Infos über unsere Schule erhalten.
Ich habe drei Kinder, die alle in der Schule am Buntzelberg eingeschult wurden. Wir waren kurz vor der Geburt des ersten Kindes nach Bohnsdorf gezogen und kannten beim Schulstart nur eine Handvoll Eltern aus unserer kleinen Kita und unsere Nachbarn. Es war für mich selbstverständlich, die Schule meiner Kinder irgendwie zu unterstützen. Die Mitgliedschaft im Förderverein war dafür genau die richtige Entscheidung. Der Förderverein sorgt zum Beispiel für Speis und Trank bei den großen jährlichen Veranstaltungen wie dem Weihnachts- oder Osterbasteln und dem Hoffest. Das eingenommene Geld kommt direkt den Kindern zu Gute, indem damit hilfreiche Dinge für die Schule und den Hort finanziert werden. Der Verein bemüht sich auch um weitere Einnahmen zum Beispiel aus der Bohnsdorfer Kiezkasse. Bei den Terminen des Vereins bringe ich mich in dem Umfang ein, den meine aktuelle Arbeits- oder Familiensituation jeweils zulässt. Gerade bei den Events arbeiten wir Eltern Hand in Hand mit Erziehern und Lehrern. Wobei es eigentlich gar keine Arbeit ist, denn man ist ja Teil eines großen und bunten Ganzen. Es macht Spaß, wenn sich vielfältiges Wissen und unterschiedliche Erfahrungen zu neuen Ideen verbinden, die wir dann gemeinsam für unsere Kinder umsetzen. Mit der Zeit habe ich viele engagierte und tolle Leute kennengelernt und daneben viele Einblicke in unsere Schule erhalten und damit ein besseres Verständnis für die dortigen Abläufe bekommen. Aus meiner Sicht win-win für alle!“

Alina Riesel


„Die Einschränkungen durch den Coronavirus spüren wir überall; im Schul- und Arbeitsalltag, beim Sport, bei Veranstaltungen usw. Auch die diesjährige Einschulung stand unter keinem guten Stern. Lange war ungewiss, ob eine Einschulungsfeier stattfinden darf oder nicht. Später die Frage: Wer darf teilnehmen? Wie viele dürfen teilnehmen? Drinnen oder draußen? Verköstigung der Teilnehmenden erlaubt oder nicht? Viele weitere Fragen beschäftigen die Organisatoren. Der 15.08.2020 rückte immer näher und damit nicht nur die Aufregung der neuen Erstklässler.
Am Tag selbst gab es auf dem Schulhof eine kurze Begrüßung und ein tolles Bühnenprogramm der größeren Schulkinder mit Singen, Tanzen und jeder Menge guter Laune. Anschließend ging es für die Erstklässler samt Lehrkraft in die Klassenräume. In einer ersten Unterrichtsstunde konnten die Kids schon mal Schulluft schnuppern. Die Eltern und Geschwister warteten geduldig auf dem sonnendurchfluteten Schulhof. Nach der Schnupperstunde gab es für die Erstklässler Blumen, Luftballons, Zuckertüten und jede Menge Küsse und Umarmungen.
Insgesamt war es eine sehr gelungene Veranstaltung, die für die Kinder unvergessen sein wird. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten! Auch der Förderverein der Schule am Buntzelberg hat wieder tatkräftig unterstützt. Die bereits eingekauften Getränke durften leider nicht ausgeschenkt werden. Aber der Gedanke ist das was zählt. Daran müssen wir uns unter Corona wohl gewöhnen.“

Carolin Korb